FacebookTwitter

Neonazis wollen durch Aachen marschieren

Aachen.‭ ‬Neonazis wollen am‭ ‬29.‭ ‬März in Aachen aufmarschieren.‭ ‬Die Demonstration angemeldet hat der Kreisverband Aachen der Splitterpartei‭ „‬Die Rechte‭“‬ (DR‭)‬.‭ ‬Das Motto richtet sich laut Polizei gegen die multikulturelle Gesellschaft‭ ‬– in anderen Worten:‭ ‬gegen Migranten,‭ ‬die in Deutschland leben.‭ ‬Vermutet wird,‭ ‬dass der Aufmarsch deswegen auch in Zusammenhang steht mit den fremdenfeindlichen Hetzmärschen,‭ ‬die von‭ ‬2008‭ ‬bis‭ ‬2012‭ ‬Anfang April‭ ‬in Stolberg stattfanden und‭ ‬2013‭ ‬durch die Polizei verboten‭ ‬worden‭ ‬waren.

Anmelder des Aufmarsches ist der DR-Kreischef André Plum aus Aachen,‭ ‬der‭ ‬2013‭ ‬auch als‭ ‬Organisator für die verbotenen Aufmärsche in Stolberg fungierte.‭ ‬Offenbar erwartet‭ ‬das ehemalige Mitglied der verbotenen‭ „‬Kameradschaft Aachener Land‭“‬ (KAL‭)‬ mehr als hundert Teilnehmer bei seinem braunen Aufmarsch.‭ ‬Die Partei DR gilt in Nordrhein-Westfalen als Sammelbecken von Mitgliedern mehrere im Jahre‭ ‬2012‭ ‬verbotener Neonazi-Gruppen.

Die Polizei bestätigte auf Anfrage,‭ ‬dass‭ ‬der Aufmarsch für Ende März angemeldet wurde.‭ ‬Gründe für ein Verbot sehe die Behörde indes derzeit nicht,‭ ‬sagte Polizeisprecher Paul Kemen‭ ‬gegenüber‭ ‬Medienvertretern.‭ ‬Kemen weiter:‭ „‬Ein Verbot war auch nicht herzuleiten im Hinblick auf einen‭ ‬möglichen Zusammenhang mit den Demonstrationen in Stolberg in den Vorjahren.‭“‬ (mik‭)